Solvenza24 Inkasso: Zurückweisung der Zahlungsaufforderung mangels Vollmachtsvorlage

 

Derzeit verschickt die Solvenza24 GmbH Mahnungen für die Forderungen der Vendis GmbH. Betroffene können die Zahlungsaufforderung durch das Inkasso zurückweisen, wenn keine Originalvollmacht der Vendis vorgelegt wird. Dies ergibt sich aus § 174 Abs. 1 Satz 1 BGB:

„Ein einseitiges Rechtsgeschäft, das ein Bevollmächtigter einem anderen gegenüber vornimmt, ist unwirksam, wenn der Bevollmächtigte eine Vollmachtsurkunde nicht vorlegt und der andere das Rechtsgeschäft aus diesem Grunde unverzüglich zurückweist.“

Sofern eine Vollmacht in Kopie, per eMail oder Telefax vorgelegt wird, kann die Zahlungsaufforderung weiterhin zurückgewiesen werden.

Die Vollmachtsurkunde muss im Original vorgelegt werden. Die Vorlage einer beglaubigten Abschrift oder Fotokopie genügt nicht  (vgl. OLG Hamm, Urteil vom 14.09.2004, 28 U 158/03), ebensowenig eine Faxkopie oder eine eMail (vgl. Palandt/Ellenberger, BGB, 72. Auflage 2013, § 174 Rn 2). Nicht ausreichend ist auch das Angebot, die Urkunde beim Bevollmächtigten einzusehen (vgl. Palandt, a.a.O., § 174 Rn 2).

Die Zurückweisung muss ergeben, dass sie auf die Nichtvorlage der Vollmacht gestützt wird und Sie muss unverzüglich erfolgen. Da der Beweis für den Zugang der Zurückweisung beim – vermeintlichen – Schuldner liegt, sollte die Zurückweisung jedenfalls auch per Einschreiben versendet werden.

Der durch die Vendis GmbH zu betreibende Aufwand für die Erstellung zehntausender Originalvollmachten dürfte dem Ansatz, die vermeintlich wirksamen Forderungen durch die Solvenza24 eintreiben zu lassen, keinen Erfolg bescheren, sofern die Betroffenen unverzüglich reagieren.

Es sei denn, Frau Rüpps erklärt sich bereit, Überstunden einzulegen, in denen sie die Vollmachten unterschreibt.  

Vollmacht erhalten, aber nicht im Original?

Falls eine Zurückweisung mangels Vollmachtsvorlage erfolgt, sollte Folgendes bedacht werden:

Die Zurückweisung hat lediglich Bedeutung für die Geltendmachung der Zahlungsaufforderung durch das Inkasso. Das Schicksal der Forderung an sich – also Ihre Wirksamkeit – wird hierdurch nicht berührt. Betroffen ist somit lediglich die Geltendmachung der Forderung, die erschwert, der Vendis selbst aber nicht unmöglich gemacht wird.

Die Zurückweisung ist ein Ärgernis aber kein endgültiges Hindernis!

10 Gedanken zu „Solvenza24 Inkasso: Zurückweisung der Zahlungsaufforderung mangels Vollmachtsvorlage

  1. Pingback: Solvenza Inkasso: Zurückweisung der Zahlungsaufforderung mangels Vollmachtsvorlage

  2. Thorsten Gieshoidt

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Auch ich habe heute (01.08.) ein Mahnschreiben der Solvenza24 GmbH (datiert 30.07.) erhalten.
    mit einer Forderung der Vendis GmbH über 355,61€ und einem Zahlungsziel bis 06.08.
    Zur Vorgeschichte:
    Das erste Bestätigungschreiben zur Anmeldung bei der Plattform grosshandels-produkte
    der Vendis GmbH habe ich am 24.09.2012 erhalten.
    die Rechnung dazu am 01.11.2012
    die Zahlungserinnerung am 29.11.2012
    die 1. Mahnung am 10.01.2013
    die letzte Mahnung am 15.02.2012

    Bereits beim Erhalt der ersten Rechnung vom 01.11.2012 habe ich mich telefonisch bei der Verbraucherzentrale informiert, und auf deren Anraten darauf NICHT weiter reagiert, auch nicht auf die weiteren Schreiben (Mahnungen) der Vendis GmbH.
    -> Nachdem ich mich hier kurz durch Ihr Forum gelesen habe, komme ich nun zu dem Schluss , dass das ein Fehler gewesen sein könnte!??
    -> es gibt bis dato keinen schriftlichen Widerspruch meinerseits zu dem rechtswidrig zustandegekommenen Vertragsverhältnis mit der Vendis GmbH!
    -> Kann die Solvenza24 GmbH nun meine Daten an die Schufa übermitteln und so einen negativen Eintrag bewirken?
    Bzw. was ist nun die richtige Vorgehensweise?
    Klar: Widerspruch, Kündigung meinerseits schriftlich einreichen…
    aber gibt es hierfür “Vordrucke” bzw. eine Mustervorgehensweise welche Sie empfehlen?
    Ich bin über jedes Feedback Ihrerseits dankbar!

    Mit freundlichen Grüßen,

    Thorsten Gieshoidt

    Antworten
    1. lermer

      Sehr geehrte Damen und Herren, mich würde auch ihr Beitrag zu den oben genannten Fragen interessieren , da ich auch auf Vendis hereingefallen bin und auch ein Schreiben mit Ratenzahlung erhalten habe
      mfg

      Antworten
  3. Helga Marbaise

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    auch ich bin in die ABO Falle reingefallen, aber alles schon im Juli 2012. Ich habe damals mit sofortiger Wirkung und per Einschreiben gekündigt. Zwischenzeitlich kamen dann trptzdem noch Zahlungsaufforderungen, auf die ich aber dann nicht reagiert habe. Zuletzt ca Anfang 2013, also vor ca 6-7 Monaten. Nun hatte ich bis dato Ruhe. Bis jetzt, nun habe ich von der Solvenza Inkasso ein Schreiben bekommen, auch mit Ratenzahlung und Schuldanerkenntnis welches ich unterschreiben soll.
    Wie soll ich mich nun verhalten???? oder soll ich mir nun einen Anwalt in meiner Region nehmen??? ich habe alle Unterlagen sowie den ganzen Schriftverkehr aufbewahrt.

    Mit freundlichen Grüssen
    H. Marbaise

    Antworten
  4. Brigitte Winkler

    Was mache ich, wenn ich die Zahlungsaufforderung zurückweise, weil keine originale Vollmacht vorgelegt wurde und die Vollmacht dann doch vorgelegt wird? Bei eimem Betrag von 355,61 € würde ich an Frau Rüpps Stelle unterschreiben bis mir die Finger glühen.

    Freundliche Grüße
    B. Winkler

    Antworten
  5. W.Fischer

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich habe heute die Vollmacht ,unterschrieben von Frau Rüpps erhalten.Bleibt also nur noch die Zurückweisung per Einschreiben mit Rückschein.Wie lange versucht die Behörde in Frankfurt noch diese Abzockmasche hinzunehmen?.Wo bleiben unsere Gesetze und deren Vertreter,die gegen solche Abzocker
    vorgehen.Ist es wichtiger einen Schnellfahrer o.Falschparker zu verdonnern?
    Solche Menschen gefährden das Gemeinwohl unseres Staates .Hier hilft nur noch Eines ,die Vertretung durch einen Fachanwalt,der die Marterie kennt.

    Antworten
    1. Bernd Keller

      Ich möchte mich der Antwort von W. Fischer anschließen. Ich bin seid Juli 2012 betroffen und habe alle Hinweise dieser Seiten berücksichtigt und alle Maßnahmen wie schriftlichen Widerspruch mit Einschreiben und Hinweis auf arglistige Täuschung gegen vendis unternommen. Trotzdem habe ich das Schreiben der Solvenza24 erhalten. Nun habe ich mich entschlossen der Kanzlei Rader ein Mandat zu meiner Vertretung zu erteilen. Ich glaube, dass diese Kanzlei sich sehr intensiv mit den kriminellen Machenschaften wie der vendis beschäftigt hat. Große Hoffnung habe ich auf einen erfolgreichen Ausgang gegen diese nerven raubenden Machenschaften! Für die schnelle Übernahme meiner Interessen und die ersten sehr ausführlichen Schreiben an die Gegenseite möchte ich mich an dieser Stelle recht herzlich bei Rechtsanwalt Herr Rader und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedanken!
      Mit freundlichen Grüßen an alle Betroffenen,
      Bernd Keller

      Antworten
        1. André Börstler

          Ich bin ebenfalls betroffen, schicke heute die Zurückweisung bereits das zweite Mal raus.
          Greift bei einer Vertretung durch Sie als Anwalt meine Rechtsschutzversicherung?

          Grüße André Börstler

          Antworten
  6. Thomas Bauer

    Hallo allerseits, ich bin Gewerbetreibender aus Österreich und habe nicht einmal etwas bestellt bei der Firma Vendis und habe Login Daten erhalten, die ich nicht benutzt habe, sondern gleich in den Müll geworfen habe. und gleich darauf bekam ich eine Rechnung. Ich Schrieb der Firma Vendis dass ich nichts bestellt habe und somit keine Zahlungsverpflichtung besteht. Trotz diesem Schreiben, schickten Sie weiter
    Mahnungen. Jetzt schrieb mir Inkasso Solvenza24 GmbH, ich schrieb auch diesem Inkasso Unternehmen, dass ich nicht bestellt habe. Ich forderte auch eine Original Vollmacht von Frau Rüpps, die ich nicht bekam, sondern eine Billige KOPIE, die ich bereits in dem Schreiben nicht anerkenne—>
    Und wiest ihr was mir aufgefallen ist… Die Firma Vendis und dieses Inkasso Solvenzia24 haben die SELBE ADRESSE also auch eine Betrugs Geschichte…. Naja außer Spesen nicht gewesen! LG. Thomas Bauer
    Hier nochmals mein Letzter Brief/TEXT an dass Inkasso… —>>>

    Sehr geehrte Damen/Herrn!

    Wir haben mehrmals der o.g. Firma auch per Einschreiben mitgeteilt dass wir keine Mitgliedschaft bestellt haben. (Eine Kopie liegt bei…)
    Es ist auch in Österreich bekannt dass die o.g. Firma betrügerisch sich hier betätigt.
    Es verwundert mich dass Sie mit einem solchen unseriösen Unternehmen Geschäfte abwickeln.

    Weiteres:
    Fordere ich Sie (Inkasso Solvenzia24 Gmbh) hiermit auf Unverzüglich, mir eine Originalvollmacht der Vendis Gmbh vorzulegen. § 174 Abs. 1 Satz 1 BGB: sollte ich keine Originalvollmacht von Frau Rüpps erhalten. Weise ich hiermit ihre Forderung zurück ? …
    Ich weise Sie bereits jetzt schon hin, die Vollmachtsurkunde muss im Original vorgelegt werden. Die Vorlage einer beglaubigten Abschrift oder Fotokopie genügt nicht (vgl. OLG Hamm, Urteil vom 14.09.2004, 28 U 158/03), ebenso wenig eine Fax Kopie oder eine Email (vgl. Palandt/Ellenberger, BGB, 72. Auflage 2013, § 174 Rn 2). Nicht ausreichend ist auch das Angebot, die Urkunde beim Bevollmächtigten einzusehen (vgl. Palandt, a.a.O., § 174 Rn 2).
    NUR ORIGINAL IST LEGAL ? ? ?
    Hochachtungsvoll und mit freundlichen Grüßen,

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sechs − 6 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>