Medienwerk Digital GmbH verzichtet auf Forderung für Adresseintrag für schlappe 7.200,00 Euro!

Knapp 7.200,00 Euro kostet ein Adresseintrag auf heimatportal.info. Für drei Jahre. Auf diese Forderung verzichtet Herr Hans-Jürgen Doll, Geschäftsführer der Medienwerk Digital GmbH aus Bad Kreuznach, nunmehr. Großzügigerweise. Und aus Kulanz selbstverständlich; weil zufriedene Kunden ihm wichtig sind. Darüber, wie zufrieden die Kunden des Herrn Doll, deren Adresseinträge sich auf den Websites http://www.heimatportal.info/ und http://www.go-city.org/ wiederfinden, tatsächlich sind, können wir nur mutmaßen.

Beide Websites haben am 07.11.2014 jedenfalls einen Google Page Rank von 0.

Screenshot 2014-11-07 10.22.42Screenshot 2014-11-07 10.22.05

Der Schnäppchenpreis von knapp 7.200,00 Euro für die Veröffentlichung lässt sich hierdurch sicher nicht rechtfertigen.

Unsere Mandantin jedenfalls fühlte sich alles andere als zufrieden, als sie mit der Forderung konfrontiert wurde, die nach Art der “Kölner Masche” gewonnen wurde. Eine Masche, die in der letzten Zeit besonders häufig von sich reden macht.


Die Kölner Masche ist darauf ausgerichtet, Werbeverträge zu erschwindeln. Am Telefon wird Gewerbetreibenden wahrheitswidrig erklärt, man habe bereits in der Vergangenheit in Werbeträgern Anzeigen geschaltet und biete dies auch in der nächsten Auflage an, oder es wird Bezug auf eine bestehende Anzeige in einem örtlichen Anzeigenmagazin genommen.

Abhängig von der Reaktion des Angerufenen wird sodann an diesen ein Faxformular verschickt, das den Eindruck eines Korrekturabzugs einer bereits bestehenden oder beauftragen Werbeanzeige erweckt, tatsächlich aber – regelmäßig im Kleingedruckten – eine Annahmeerklärung zum Abschluss eines mehrjährigen und umfangreichen neuen Anzeigenvertrages enthält. Durch den am Telefon suggerierten Zeitdruck und die optische Aufmachung des Telefax zielt die Kölner Masche darauf ab, die Gewerbetreibenden zur Unterschrift unter das Fax zu veranlassen, ohne dass diese den am Telefon behaupteten Sachverhalt überprüfen.

Akquiriert wurde die Mandantin durch die Werbeagentur Online Medien, Bostanli 6323 No. 58/2, Izmir. Am Telefon wurde Bezug genommen auf eine bereits geschaltete Werbeanzeige beim örtlichen Standesamt. Man wolle nur nochmal die Daten abgleichen, weshalb noch während des Telefonats ein Telefax bei unserer Mandantin einging, das ihre bereits veröffentlichte Werbeanzeige darstellte. Die Mandantin solle die Richtigkeit der Daten durch ihre Unterschrift bestätigten. Es müsse schnell gehen, so der Anrufer.

Bildschirmfoto 2014-11-07 um 01.09.22 Bildschirmfoto 2014-11-07 um 01.09.39

Hans-Jürgen Doll machte die Forderung aus abgetretenem Recht geltend. Hierfür schickte er das Aktiva Inkasso der Frau Assessorin Eliane Becker-Lerner ins Rennen, das – rein zufällig – unter der gleichen Anschrift wie die Medienwerk Digital GmbH in der Industriestraße 36 in 55543 Bad Kreuznach residiert.

Forscht man bei der Denic nach dem Inhaber der Domain aktivainkasso.de wird dort die Excellent Reise-Service GbR der Silke Muerlebach ausgewiesen, die – wo auch sonst – ebenfalls in der Industriestr. 36 in Bad Kreuznach beheimatet ist.

Eine Markenrecherche beim DPMA ergibt weiterhin, dass die Wort-Bildmarke AKTIVAINKASSO (Registernummer: 30155842) auf den Namen Silke Mürlebach-Doll registriert ist, womit die Fäden beim Familiennamen Doll zusammenlaufen.

Diesbezüglich soll – nur am Rande – bemerkt werden, dass bereits die Website des seit 1998 zugelassenen Aktivainkasso ganz besonderes Vertrauen in die Qualität der angebotenen Dienstleistung erweckt. So wirbt man dort unter Darstellung eines Stieres mit dem Slogan “Lassen Sie sich nicht auf die Hörner nehmen”.

Tun wir auch nicht, weshalb die Forderung des Herrn Doll von uns umfangreich bestritten und eine negative Feststellungsklage in Aussicht gestellt wurde.

Schade nur, dass Herr Doll so leicht auf die Forderung verzichtet hat. Wir hatten uns bereits auf das Klageverfahren beim Landgericht gefreut und hätten wenigstens ein kleines Bisschen Gegenwehr erwartet….