Kosten

Die Kosten für die Inanspruchnahme eines Rechtsanwalts richten sich grundsätzlich nach dem Gegenstand der anwaltlichen Tätigkeit (Gegenstandswert), § 2 Abs. 1 RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz).

Für die Erstberatung eines Verbrauchers sieht § 34 RVG eine Gebühr in Höhe von bis zu 190,00 Euro (netto) vor.

Für die außergerichtliche Beratung und Vertretung kann gemäß § 3a RVG auch eine Vergütungsvereinbarung getroffen werden.

Über die Kosten einer außergerichtlichen Vertretung als auch die möglichen Kosten einer Auseinandersetzung vor Gericht informieren wir Sie vor Annahme eines Mandats ausführlich.

Eine Übersicht über möglichen Gebühren eines Rechtsstreits kann mit Hilfe eines Prozesskostenrechners errechnet werden. Als Beispiel sei die Seite 

www.der-prozesskostenrechner.de 

benannt. Dort erhalten Sie nach Eingabe des Gegenstandswertes die gesetzlichen Gebühren dargestellt. Von diesen Gebühren kann im Rahmen einer Vergütungsvereinarung abgewichen werden, §§ 3a, 4 RVG.